Programm

Klinische Medizin im Kontext von Planetary Health – Teil I

Im Folgenden findest Du das Programm der kommenden, vierten Vorlesungsreihe. Die Reihe startet am 03. November 2021. Hier geht es zur Anmeldung.

In Anlehnung an das kürzlich erschienene Fachbuch „Planetary Health – Klima, Umwelt und Gesundheit im Anthropozän“ beleuchtet die aktuelle vierte und die für den Sommer 2022 geplante fünfte Vorlesungsreihe verschiedene klinische Fachbereiche unter den Aspekten der Planetaren Gesundheit.

Die insgesamt 9 Vorlesungen finden mittwochs von 17.00 – 18.30 Uhr online über Zoom statt.


03. November 2021

#1 Wie die Bedrohungen für die Bewohnbarkeit der Erde und planetare Gesundheit zusammenhängen

Prof. Dr. Harald Lesch (LMU München)
Prof. Dr. Sabine Gabrysch (Charité Berlin)
Dr. Martin Herrmann (KLUG – Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit)

Erfahre mehr

„Entweder wir respektieren die Natur als das, was sie ist, die Bedingung der Möglichkeit überhaupt leben zu können, oder wir verschwinden für immer.“ (Prof. Harald Lesch)

In der ersten Vorlesung öffnen wir den Blick für die verschiedenen klinischen Perspektiven auf das Thema Planetare Gesundheit und die Überschreitung ökologischer Grenzen. Dabei sprechen wir auch über diejenigen Veränderungen unseres Erdsystems, welche die Bewohnbarkeit der Erde schon heute dramatisch einschränken. Was das alles mit dem physikalischen Prinzip des „Nichtgleichgewichts“ zu tun hat? Warum es trotzdem Grund zur Hoffnung gibt? Mit diesen Fragen starten wir in die vierte Auflage der Vorlesungsreihe der Planetary Health Academy.


10. November 2021

#2 Allgemeinmedizin im Kontext von Planetary Health und klimasensible Gesundheitsberatung

Prof. Dr. Martin Scherer (Universität Hamburg)
Dr. Alina Herrmann (Universität Heidelberg, Institut für Globale Gesundheit)
Dr. Kenan Hasan (AMBOSS)

Erfahre mehr

Mit ihrer einzigartigen Stellung in der Primärversorgung, spielt die Allgemeinmedizin eine zentrale Rolle in der Kommunikation, Prävention und Nachsorge der Auswirkungen der Klimakrise. Wie verändert die Klimakrise die Krankheitsbilder, mit denen Hausärzt*innen konfrontiert sind? Welche Rolle spielt Prävention? Wie kommt man mit Patient*innen über die Co-Benefits eines klimafreundlichen Lebensstils ins Gespräch? Wo liegen die Grenzen? Was braucht die Forschung? Und welche Schritte lassen sich in der eigenen Praxis umsetzen? Welche Antworten die Allgemeinmedizin auf diese Fragen findet, erfahren wir in der zweiten Vorlesung.


01. Dezember 2021

#3 Perinatologie und Pädiatrie im Kontext der Planetary Health

Professor Dr. Ekkehard Schleußner (Universitätsklinikum Jena), Edda Weimann (Pädiatrische Fachklinik Gaißach)

Erfahre mehr

„Der kindliche Organismus befindet sich noch in der Entwicklung und kann empfindlicher auf äußere Einflüsse und Schadstoffe reagieren.“ (Prof. Edda Weimann)

Welchen Einfluss hat die Klimakrise schon heute auf unsere jüngsten Patient*innen? Was hat die Erderhitzung mit der Zunahme von Erkrankungen wie Diabetes Typ 1, Geburtsrisiken und Fehlbildungen zu tun? Und wie schützen wir die, die von den Auswirkungen der Klimakrise am meisten und am längsten betroffen sein werden? Um diese Fragen geht es in unserer vierten Vorlesung.


08. Dezember 2021

#4 Nephrologie im Kontext der Planetary Health (ENGLISCH)

Prof. Dr. Peter J. Blankenstein (University Medical Centre Utrecht, Netherlands)

Erfahre mehr

Nephrology and the climate crisis? Isn’t that a bit far-fetched? Quite the opposite! There are two obvious connections here: On the one hand, environmental toxins, heat and air pollution lead to an increase in kidney diseases. On the other hand, dialysis is one of the most CO2-intensive procedures in medicine. A vicious circle that we can break. How? That’s what the fifth lecture is about.

Nephrologie und Klimakrise? Ist das jetzt nicht sehr weit hergeholt? Ganz im Gegenteil! Denn hier gibt es gleich zwei offensichtliche Zusammenhänge: Zum einen führen Umweltgifte, Hitze und Luftverschmutzung zu einer Zunahme von Nierenerkrankungen. Zum anderen ist die Dialyse einer des CO2-intensivsten Verfahren in der Medizin. Ein Teufelskreis, den wir durchbrechen können. Wie? Darum geht es in der fünften, in englischer Sprache gehaltenen Vorlesung.


15. Dezember 2021

#5 Mentale Gesundheit und Posttraumatische Belastungsstörungen als Folge von Flutkatastrophen, Feuer und Hitze

Prof. Dr. Christoph Nikendei (Universität Heidelberg)

Erfahre mehr

Die Kluft zwischen Wissen und Handeln ist in kaum einem Feld so groß wie bei der Klimakrise. Wie kann es sein, dass uns die existenzielle Bedrohung bewusst ist und wir trotzdem – oder gerade deswegen – nichts tun? Um diese Frage, aber auch darum, ob Hitze unsere Persönlichkeit verändert, wie Extremwetterereignisse zu Traumata führen und wie wir es schaffen unsere Klimaresilienz zu stärken, darum geht es in der dritten Vorlesung.


12. Januar 2022

#6 Allgemeinchirurgie, Traumatologie und Urologie im Kontext der Planetary Health

PD Dr. Kabir Koroush (Universität Bonn)
PD Dr. Steffen Rausch (Universität Tübingen)
Prof. Dr. Matthias Siebeck (Universität München)

Erfahre mehr

Welche urologischen Krankheitsbilder stehen in direktem Zusammenhang mit lokalen Ökosystemen? Wie wirken sich technologische Innovationen auf die Klimabilanz aus? Wie macht sich die Klimakrise schon jetzt in unseren OP-Sälen bemerkbar? Wo gibt es Vorbilder für einen umweltverträglichen Operationsbetrieb? Warum müssen Unfallchirurg*innen mehr arbeiten, wenn es besonders kalt oder warm ist? Diesen Fragen widmet sich unsere sechste Vorlesung. 


19. Januar 2022

#7 Anästhesie und Intensivmedizin im Kontext der Planetary Health

Prof. Dr. Thomas Bein (Universität Regensburg)
PD Dr. Susanne Koch (Charité Berlin)

Erfahre mehr

Vor welche Herausforderungen wird die Intensivmedizin angesichts der Klimakrise gestellt? Welche Organsysteme sind besonders stark betroffen? Was für Lösungsansätze gibt es? Wie sieht eine klimasensible Narkose aus? Wie können wir ein nachhaltiges Abfallmanagement gestalten? Auf der Suche nach Antworten zu diesen Fragen begibt sich nicht nur die Anästhesie und Intensivmedizin, sondern auch unsere siebte Vorlesung.


26. Januar 2022

#8 Public Health und öffentlicher Gesundheitsdienst im Kontext von Planetary Health

Prof. Caroline Herr (LMU München, LGL München)
Dr. Peter Tinnemann (Gesundheitsamt Frankfurt)
Dr. Maylin Meincke (Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg)

Erfahre mehr

There‘s no glory in prevention – oder doch? Welch hohen Stellenwert der Öffentliche Gesundheitsdienst für den Schutz und die Förderung der Gesundheit aller hat, ist durch die Covid-Pandemie vielen erstmals klar geworden. Doch wie passen sich unsere Behörden an die größte medizinische Herausforderung unserer Generation an? Wo liegen Potenziale durch effektiven Klimaschutz auch große Teile der Bevölkerung vor Gesundheitsschäden zu schützen? Wie funktioniert effektives Krisenmanagement? Um diese Fragen und um konkrete Einblicke in die Arbeit der Gesundheitsämter geht es in der achten Vorlesung.


02. Februar 2022

#9 Medizinisches Ethos im 21. Jahrhundert: Werte und Werthaltungen für planetare Gesundheit

Dr. Katharina Wabnitz (University of Cambridge/ LMU München)
Dr. Karin Hutflötz
(KU Eichstätt)
Prof. Verina Wild (Universität Augsburg)

Erfahre mehr

Wie beeinflussen Werte und Haltungen transformative Prozesse? Was hat die Vorstellung davon, was „ein gutes Leben“ ist, mit der Klimakrise zu tun? Wie verstehen wir die Beziehung zu unseren Mitmenschen und zur Natur? Was hat die Wahrnehmung von Zeit mit unseren Entscheidungen zu tun? Und welche Werthaltungen können für das Ziel planetarer Gesundheit und den Weg dorthin wichtig sein? Die neunte und letzte Vorlesung der vierten Reihe der Planetary Health Academy schließt mit großen Fragen und spannenden Antworten.


Recommend us on: