KLUG im Diskurs

Die Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit (KLUG) versteht sich nicht als Akteur*in mit einem definierten gemeinsamen Programm, sondern als Impulsgeber*in, Vernetzer*in, Anstoßer*in, Diskutant*Iin eines immer breiter werdenden Netzwerks von Einzelpersonen wie Organisationen, die sich im Gesundheitsbereich eigenständig, aber mit demselben Ziel engagieren: Klimaschutz zur Priorität zu machen.

In diesem Sinne ist es KLUG gelungen, dass der Deutsche Ärztetag 2019 die Klimakrise als wichtiges Thema realisiert hat und es 2020 zum Schwerpunktsthema des Deutschen Ärztetages sein wird.

KLUG beteiligt sich an der wissenschaftsbasierten Weiterentwicklung von Ideen zur Planetary Health in Zusammenarbeit mit dem Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) in Potsdam. Ziel ist es auch, die Transdisziplinarität der Forschung zum Klimawandel zu steigern und entsprechende Forschungsbudgets dafür einzufordern.

KLUG ist auch mit weiteren Akteur*innen in der Klimaforschung vernetzt, unter anderem mit dem Heidelberger Institute für Global Health, der LMU München, der TU München, dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), der Helmholtz Zentrum für Umwelt und Gesundheit, dem Robert-Koch-Institut (RKI), dem Wissenschaftsjournal Lancet und der Oxford-Universität.

An der Entwicklung neuer Bildungskonzepte (Klima als Thema für Gesundheitsberufe, Bildung zum transformativen Handeln) arbeiten das Umweltbundesamt sowie die Hochschule Fulda, die Charité Berlin, die Technische Universität München, die Ludwig-Maximilians-Universität München und die Universität Mannheim in Kooperation mit KLUG.

KLUG diskutiert mit Vertreter*innen von ärztlichen Fachverbänden und Patientenvertretern, zum Beispiel Hausärzt*innen, Kinderärzt*innen, Ärztekammern, dem Pflegerat oder dem Allergiker-Bund, wie Klimawandel und Gesundheit als Priorität auf die Agenda gesetzt werden kann.

KLUG hat als Aktionsplattform für Menschen aus dem Gesundheitsbereich „Health for Future“ gegründet.

KLUG wirbt um Allianzen für ihre strategischen Ziele in der Öffentlichkeit und wird zum Beispiel aktiv von dem Arzt und Entertainer Eckart von Hirschhausen und dem Astrophysiker Harald Lesch unterstützt.